April 2016

Pünktlich zum 01. Mai kommt mein April-Rückblick. Wer hätte das gedacht?

Zuerst einmal möchte ich Euch vorwarnen: Ich möchte diesen Blog verändern. Ich weiß noch nicht genau, wie, aber irgendwas wird in den nächsten Tagen, Wochen geschehen. Zu diesem Zweck wandere ich gerade über alle möglichen Blogs und schaue mir an, was mir da gefällt und was nicht. Ich bin gespannt, was davon ich dann hier umsetze. Falls Euch also etwas auffällt, was Ihr bei mir gerne sehen würdet, dies ist Eure Möglichkeit das anzusprechen 🙂

So, jetzt zum Rückblick:
Mein Schreib- bzwl. Editiervorsatz hat diesen Monat gut geklappt. Von den vorhandenen 30 Tagen habe ich 21 Tage an meinem Projekt gearbeitet und im Moment bin ich fast zufrieden.
Fast,

  • weil ich viele Rechtschreibfehler gefunden und ausgemerzt habe,
  • weil ich einige Szenen streichen konnte,
  • weil ich Sätze/Absätze gefunden habe, in denen ich Dinge von vorher nur noch wiederhole und die auch rausfliegen konnten
  • und weil ich neue Sachen einfügen konnte, die sich perfekt passend anfühlten…

naja, weil ich nach diesen 20 Tagen jetzt irgendwie doch zu dem Moment gekommen bin, der mich in jeder meiner Geschichten irgendwann erwischt: Ich finde, sie ist schlecht geschrieben, einfallslos, langweilig. Der nächste Gedanke, der dann kommt lautet in der Regel: Das will doch nie einer freiwillig lesen! Und genau an dem Punkt bin ich gerade. Ergebnis ist, dass ich mich quälen muss, weiter an dem Ding zu arbeiten. Ich weiß, dass es nicht so grottig ist, wie ich es mir selber einrede. Es ist vielleicht nicht der nächste langerwartete Bestseller, aber das muss er auch nicht sein. Er ist nicht schlecht und er ist mein „Baby“. Warum ich mir also mein Baby selber schlecht rede, nachdem ich schon so viel Zeit investiert habe, weiß ich nicht *seufz*
Mein Yoga-Vorsatz ist auch mal wieder im Sande verlaufen, im wahrsten Sinne sozusagen. Wir haben nämlich zwei Hunde, müsst Ihr wissen, und diese Beiden bringen natürlich jede Menge Dreck und Sand mit in die gute Stube, in der ich Yoga mache. Da ich Vollzeit arbeite, noch stundenlang mit Bus und Bahn unterwegs bin, und meine beiden Männer relativ ortsgebunden sind, d. h. der eine ist Schüler und in der Abi-Phase (er sitzt durchgängig zuhause und lernt theoretisch), der andere ist als Tierarzt morgens zu den OPs unterwegs, dann mittags zuhause und geht dann später in die Nachmittag/Abendsprechstunde. Ergebnis ist, die beiden Männer sind oft und länger zuhause als ich und wenn ich dann nach Hause komme, soll ich Staub saugen, damit ich Yoga machen kann und das bitte auch nur, wenn die beiden Männer dann nicht zuhause sind (weil sie sonst unbedingt in dem Moment in die Stube müssen *augenroll*). Ich komme also nach Hause und bin im Stress, um schnell zu saugen, schnell Yoga zu machen und schnell alles wegzurollen, ehe die Männer nach Hause stürmen – und das wiederum ist so Entspannungsfördernd wie in einem Ameisenhaufen zu übernachten. Ich muss da definitiv noch eine andere Lösung finden *grumpf*
Mit dem Laufen fing dagegen alles gut an. Bis ich mich erkältet habe und keine Luft mehr bekommen habe. Danach lief es wieder gut. Bis mir meine beiden Knie wehtaten und ich mir nicht sicher war, woran das liegt. Mit anderen Worten: Irgendwas ist immer. Aber ich habe auch immer noch den Vorsatz weiterzumachen 🙂
Ich habe nicht ein Bild gezeichnet und ich war nur minimalst im Garten. An den Vorsätzen arbeite ich irgendwann mal weiter…

Lesetechnisch ist mein Highlight diesen Monat Kresley Cole gewesen. Ich mag ihre Paranormal-Reihe, in der Valküren, Vampire, Hexen und Gestaltenwandler vorkommen und habe mich darum gefreut, als mir ein Buch in die Hände fiel, dass ich noch nicht kannte. Daraufhin habe ich mir dann auch ein anderes genommen und ein reread gestartet und das Buch gefiel mir beim zweiten Lesen sogar noch besser als beim ersten Mal.
Etwas Lustiges ist mir auch noch passiert: Ich bin durch Zufall auf ein ebook gestossen, dass vom Titel her lustig klang „Switched at Marriage“ von Gina Robinson. Wie gesagt, es klang lustig und hat mich irgendwie an den Film mit Jeffrey Dean Morgan erinnert, also habe ich mir das Buch geholt und zu lesen angefangen. Es hatte nur 80 Seiten, was mich gewundert hat, aber gut… und dann endet das Buch mitten in der Handlung! Ich war ein wenig verwirrt und holte mir das 2. Buch der Serie, das nahtlos weitergeschrieben wurde. Schlußendlich hat die Serie 7 oder 8 Teile und war in Wirklichkeit nur ein Buch. Aber die Autorin hat offensichtlich die einzelnen Kapitel verkauft und das führt dazu, dass man z.B. bei Amazon die ersten drei Teile (Kapitel) für knapp 5,- Euro kaufen kann. Das ist doch mal eine interessante Art Geld mit Büchern zu machen, oder?
(interessant fand ich auch, dass auf der Amazon.uk Webseite kein Leser sich darüber beschwert hat!)

TV-technisch gab es nichts aufregendes zu berichten. Ich schaue, hoffentlich, Mittwoch „The first Avenger: Civil War“ und freu mich drauf 🙂

Ich hoffe, Euch geht es allen gut?
Gibt es irgendetwas Schönes zu berichten?

Advertisements

Eine Antwort zu “April 2016

  1. Mit dem Schreiben bzw. Überarbeiten läuft’s ja schon toll, und der Rest wird auch irgendwann klappen. Vielleicht Yoga im Badezimmer? Damit dich keiner stört oder Dreck reinschleppt 😛
    Die Phase von „schlechtestes Buch aller Zeiten“ haben wir alle mal, da hilft nur Ignorieren und Durchbeißen. Da gibt’s ganz sicher einen Haufen Leute, die das lesen wollen, du musst sie nur finden *hand heb*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s