Ärgert sich noch jemand…

wenn andere sich nicht fünf Minuten lang für Details interessieren?

In Büchern schluck ich das oftmals, mit Glück überseh ich das auch, meistens leider nicht.
Aber in Filmen und Serien macht es mich wahnsinnig.

Es gibt da einen Actionfilm, dessen Namen ich zum Glück vergessen habe, der in Südamerika spielt. Es gibt wilde Verfolgungsjagden, die Bösen schießen auf alles, was sich bewegt und die Guten entkommen immer wieder nur knapp. Und mittendrin fährt ein nageleuer grüne Käfer durch die Straßen. Er ist neu, umgeben von alten Schrottkarren, und richtig, richtig grün. Er würde selbst einem Blinden auffallen, der sich den Film von seinem Hund erklären lassen muss! Und dieses dämliche Auto hat rein gar nichts mit der Handlung zu tun!

Dann gibt es einen uralten Film mit Don Johnsen. Auch hier weiß ich den Titel nicht mehr, ich gönnte es googlen, bin aber nicht motiviert dazu. Ich habe den Film geliebt, weil ich DJ mochte 🙂 und weil er eine geniale Stimmung hat. ABER da gibt es eine Szene, sie soll romantisch-erotisch sein, wo DJ mit der Angebeten in den Sümpfen zum Kuscheln kommt *hust* Sie trägt eine versnobte Bluse und eine Perlenkette. Diese Perlenkette ist mal lang, mal kurz, mal liegt sie auf der Bluse, mal auf der nackten Haut, dann wieder auf der Bluse unter dem Kragen – und alles innerhalb von einem Atemzug in der Szene! Ich habe den Film das erste Mal gesehen und mir fiel diese dämliche Perlenkette auf. Da ich den Film mochte habe ich ihn noch ein weiteres Mal gesehen, aber diese Perlenkette ging mir so auf den Geist, dass die romantisch-erotische Stimmung ein Lachdisaster für mich wurde. Seitdem habe ich den Film nie wieder gesehen, weil mich sowas einfach nervt.

Alles, was jetzt kommt, beinhaltet Spoiler für „Legends of Tomorrow“. Wer es nicht gesehen hat und noch sehen will, sollte später auf diesen Eintrag zurückkommen! Dies ist Eure Spoilerwarnung!

Gestern Abend habe ich nun die 3. Folge von „Legends of Tomorrow“ gesehen. Ich bin ja bekennender Comic-Fan und bis auf ein paar wenige Gestalten aus den alten Comics, mochte ich, glaube ich, jeden Superhelden (die wenigen Gestalten waren grün und hulkig oder steinern und hulkig 🙂 ). Insofern gehöre ich zu den wenigen, die sich noch an Comichefte mit Falke und Falkfrau erinnern. Ich mochte den Falken in den Comics immer sehr gerne, aber ich fand ihn und seine Partnerin zu zahm. Wenn mein Sohn heutzutage genervt ist, weil Superman immer nur gut und ordentlich ist, so dachte ich das immer von Falke. In der neuen Serie ist das nun nicht so. Falke ist ein wenig überheblich *prust* und sehr von sich und dem Schicksal überzeugt. Ich muss gestehen, ich war sehr begeistert, als er seine große Liebe so einfach vom Dach schubst (okay, das war in Flash oder Arrow, egal). Ich kann also sagen, dass ich mich auf die „Legends“ wegen der Comics, Wentworth Miller (ähm…) und der Storyline Hawkman gefreut habe – und dann töten sie ihn in Folge 2? *blinzel*
Gut, dachte ich mir. Das Ding ist eine Zeitmaschine. Bleiben wir ruhig und entspannt. Ich schau mir Folge 3 an, und sie beerdigen ihn? *schnaub*
An dieser Stelle hatte ich gestern Abend das Gefühl, die Autoren hätten nicht fünf Minuten über die Handlung nachgedacht. Also, ich meine, über die Handlung von mehr als einer Folge. Ich dachte immer, wenn ich als Autor mir einen Handlungsstrang zurecht lege, der ein ganzes Buch umfassen soll (oder eine Buchreihe), dann machen das andere Autoren auch, und gerade Autoren für Fernsehserien sollten sowas doch tun, oder? Bin ich da zu naiv?
Egal. Was mich jetzt aber heute Nacht wirklich wahnsinnig gemacht hat, war ein kleines Detail: Ich schlief sehr friedlich und gut eingekuschelt in meinem Bett, und plötzlich war ich hellwach und hatte diese Szene von gestern vor Augen. Der Bösewicht ritzt Hawkmans Kehle und Blut fließt heraus, dass Bösewicht dann trinkt und um der Unsterblichkeitwillen an seine Folger weiterreicht. Gleichzeitig sagen alle, dass Hawkman bereits 24 Stunden tot ist.
Heute Nacht saß ich also da und fragte mich, ob ich die Einzige bin, die in Bio aufgepasst hat. Ohne Herzschlag fließt Blut nämlich nicht mehr und gerinnt. Es wird zu einer klumpigen Masse. Selbst wenn der Bösewicht dem Falken den Hals komplett aufgeschnitten hätte, wäre da also nur  glibbrigeer Saft rausgekommen und davon auch nur ein paar Tropfen. Hätte er den Falken an den Füßen aufgehängt, wäre das mehr gewesen, aber immer noch Glibbersaft. Und in der Serie wird das in einem Becher aufgefangen und getrunken? Das geht einfach nicht. Punkt. Und es nervt mich!
Ich weiß, man könnte jetzt sagen, dass das dichterische Freiheit ist, aber sowas finde ich einfach unglaublich störend.
Ein weiterer Aspekt ist, dass sie Zeitreisen begehen und vorher groß und breit erklärt wurde, dass es ein gewisses Risiko gibt, wenn man die Zeitlinie unterbricht. Das Risiko der Unterbrechung ist beim Bösewicht gewollt, aber alle anderen sollten bitte vorsichtig sein. Und dann töten sie ungeniert Leute? Was ist denn mit dem Risiko? Was ist, wenn einer der jetzigen Gegner ein Kind gehabt hätte, dass etwas Besonderes gemacht hätte? Ich finde, da hätte dieser Timemaster wenigstens mal einen Satz zu sagen können.

Und auch das nervt mich!

Das sind Details, die mich einfach ärgern. Ich kann darüber hinwegsehen, wenn Rechtschreibfehler in Büchern vorkommen oder wenn Vampire in Serien um der Handlung willen Erektionen haben (was auch wiederum ein schlagendes Herz benötigt…), aber es sind diese Kleinigkeiten, die mich absolut wahnsinnig machen. Es sind die Dinge, die nur zwei Sekunden nachdenken erfordern, eine Minute googlen im Netz und schon hat man eine zufriedenstelle Lösung für das Problem und niemand muss sich ärgern. Aber genauso wie den Filmemachern mit der Perlenkette die Mühe zuviel war, die Szene nochmal einheitlich zu drehen, genauso wie die Filmemacher mit dem Käfer sich keine Gedanken um den sehr auffallenden Wagen gemacht haben, genauso wenig haben sich die Autoren der „Legends“ offensichtlich Gedanken um einfache Biologie gemacht. *seufz*

Da frag ich mich, warum ich wegen jeder Kleinigkeit stundenlang nach Fakten google und mich informiere. Ich habe mich mal für eine Geschichte mit Gezeitenströme vor Nordamerika befasst, eine andere Geschichte benötigte eine bestimmte räumliche Umgebung und ich habe Stunden damit zugebracht, diese im Netz zu finden. Wieder eine Geschichte benötigte eine Verletzung, die dramatisch, aber auch mit einfachsten Mitteln und ohne chirurgische Ausbildung zu beheben war, und ich habe mit der Suche nach dieser Verletzung und der Heilung dazu sogar meinen Mann wahnsinnig gemacht (der als Arzt ja nun wirklich medizinisches Vorwissen hatte, aber dennoch anfing zu googlen, um noch bessere Möglichkeiten zu finden).

Ich denke, all sowas ist für Autoren normal. Es gibt den dichterischen Freiraum und es gibt Fakten, die nachgeforscht werden müssen.
Wie seht Ihr das? Stören Euch solche „Fehler“? Findet Ihr sie lächerlich oder unterhaltsam oder regen sie Euch auf wie mich?

 

(und nur mal so am Rande: Wenn Hawkman in dieser Serie nur noch als Erinnerung auftaucht, schrei ich! Diese Flashbacks gingen/gehen mir bei Arrow schon auf die Nerven. Ich brauch nicht noch eine Serie damit! Wozu haben sie eigentlich diese dämliche Zeitmaschine? Die sollen machen, dass sie in die Vergangenheit kommen, Hawkman retten und dann ist alles gut. Dann muss ich mich auch nicht mehr über glibbriges Blut aufregen)

 

 

Advertisements

6 Antworten zu “Ärgert sich noch jemand…

  1. Filmfehler finde ich eher lustig als ärgerlich. Mein Mitbewohner und ich machen uns regelmäßig einen Spaß daraus, die unsinnigsten Stunts oder Logikbrüche in Filmen aufzudecken. In Herr der Ringe, Die Gefährten (als Boromir stirbt, um ihn die toten Orks verteilt) gibt es einen Ork, der nicht still liegen wollte/konnte. Man sieht ihn plötzlich den Kopf heben. Das ist mir erst aufgefallen, als ich unzählige Male den Film geschaut hab. Das ist richtig lustig. Obwohl die Szene so dramatisch ist. Selbst die Besten machen Fehler. 😀

  2. Anschlussfehler im Film stören mich nicht sehr. Klar, sie fallen mir ab und zu auf, aber sie lenken mich nicht wirklich von der Story ab. Heißt einfach, dass in der Produktion oder später beim Schnitt geschlampt wurde oder es keine Möglichkeit gab, die Szene nochmal zu drehen oder anders zu schneiden. Ärgerlich, aber passiert nun mal.

    Logische Fehler hingegen, egal ob in Büchern oder Filmen, treiben mich auf Palme. Besonders solche, die durch ein wenig Recherche vermeidbar gewesen wären.
    Nun fallen mir nicht alle logischen Fehler auf, und wenn’s irgendein Technikzeug ist, dann kann ich auch 2 Augen zudrücken, weil mich das nicht sooo interessiert, aber bei Sachen, die man mit gesundem Menschenverstand herausfinden kann? Oder gar bei Fehlern, die der Autor benutzt, damit die Handlung Sinn ergibt? Nee, damit ist bei echt groben Schnitzern der ganze Film oder das Buch für mich versaut.
    V.a. werd ich dann misstrauisch und suche nach weiteren Fehlern und lasse mir nichts mehr Unterjubeln, was mich sonst vielleicht nicht gestört hätte.

    • Genau!
      Fehler, wo Sachen, die vorher eindeutig erwähnt wurden, wieder rückgängig gemacht werden, nur damit die Storyline passt. Das macht mich rasend!
      Aber so Details stören mich eben auch immens und diese Detailfehler fallen mir auch immer wieder auf, selbst, wenn ich das Buch oder den Film nicht von Anfang gesehen habe. Da habe ich irgendwie ein Auge für 🙂

  3. Solche Fehler wie die Halskette fallen mir auch auf, aber so wirklich stören tun sie mich nicht und wenn um Zeitreisen geht, habe ich es längst aufgegeben da Logik zu sehen, weil ich beim Darübernachdenken einfach irgendwann einen Knoten ins Hirn bekomme. *gg*

    Für mich sind die beiden HawkLeute am uninteressantesten bei „Legends of Tomorrow“, was zum Teil auch an den beiden Schauspielern liegt, die absolut keine Chemie miteinander hatten und obwohl ich eine hohe Toleranzgrenze habe beide schauspielerisch nichtssagend fand, vor allen Dingen Hawkman. Aber ich finde die Serie weiß sowie noch nicht wirklich wo sie hinwill, wie du schon sagtest, sie wirkt nicht wirklich durchgeplant. Und sollten sie Hawkman reinkanieren dann hoffe, dass sie das mit einem anderen Schauspieler tun.

    • Wie gesagt, ich befürchte, dass das, was ich im Netz gelesen habe, stimmt. Sie werden ihn ständig wieder in Flashbacks auftauchen lassen – und die nerven doch schon bei Arrow unendlich. Die Storyline um diese Beiden ist aber leider das Einzige, was mich noch an der Serie reizt, weil so Fehler wie das Zeitreisedrama mich zu sehr stören. Insofern: Kicken sie ihn in die Flashbackzone und kommen nicht auf den Gedanken, ihn per Zeitreise zu retten, ist mir meine Zeit zu schade für sowas. So gerne höre ich Wentworth Millers Englisch nun auch wieder nicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s