Ein Rückblick auf 2015

Ich werfe gerade, um mich vor der dringend anstehenden Putzarbeit zu drücken, einen intensiven Blick auf das Jahr 2015. Seht Ihr mich geradezu hypnotisch starren?

Dabei fiel mir mein doch sehr häufig benutzter Blog hier ein und ich dachte mir, was liegt näher als mal einen wirklichen Blick auf das Jahr zu werfen?
Was ist alles passiert?
Was war mir wichtig?
Was ein kompletter Fehlschlag?

Die Ergebnisse dieser intensiven Grübeleien, könnt Ihr im Weiteren lesen 😉

Januar 2015:
Der Monat war offenbar „inspirationslos“, denn bis auf Freitagsfüller und meine Bücherliste habe ich nichts gepostet. Da hätte ich von mir ein wenig mehr erwartet!

Februar 2015:
Auch der Februar war offenbar nichts besonders aufregendes. Tinka hatte mich zum „Liebster Award“ nominiert und damit durfte ich 11 Fragen beantworen. Das war eigentlich ganz nett. Ich stelle im Nachhinein fest, dass ich sowas sehr gerne mag. Hätte ich irgendwie selber nicht gedacht.

März 2015:
Ich beendete, vorerst, meine Sci-Fi-Reihe. Beim Lesen des Beitrags dazu, kann ich immer noch spüren, wie aufgeregt ich damals war 😉 Inzwischen ist allerdings einiges Wasser der Berg hinuntergelaufen, wie man so schön sagt, und ich weiß, dass noch so viel Arbeit in dem Projekt steckt, dass von „Beenden“ nicht wirklich die Rede sein kann.

April 2015:
Im April habe ich angefangen zu editieren. Nicht nur meine Geschichte, sondern auch alles andere. Und ich habe den damals neuen Black Dagger Roman von J.R. Ward gelesen. Ich glaube, es gibt kaum eine Autorin, die mich immer wieder so begeistern kann.

Mai 2015:
Ich habe veröffentlicht!
Für diese Veröffentlichung habe ich mir eine meiner Geschichten ausgesucht, die durch drei verschiedene Beta-Leser gegangen ist und die von jedem begeistert gelobt wurde. Zwei der Betas waren dabei vorher nicht mal meine Freunde! Ich war also sehr optimistisch, dass das, was alle sagte, richtig wäre… War es vielleicht auch, aber trotzdem war die Geschichte noch nicht fertig. Im Nachhinein war die Veröffentlichung zu früh und zu übereilt, auch wenn ich Jahre dazu benötigt habe. Das Buch ist immer noch auf allen Plattformen zu haben, aber ich mache keine Werbung mehr dafür und hoffe, dass niemand mehr Geld dafür ausgibt. Ich will es nur nicht runternehmen, weil ich befürchte, es dann nie wieder zu versuchen. So schwebt immer in meinem Hinterkopf, dass da noch etwas ist, dass ich machen will. Klingt blöd, oder?

Juni 2015:
Ich habe mich im Juni mit dem Editieren von dem ersten Teil der ANTARES Saga beschäftigt. Offenbar gab es mehr nicht über den Monat zu berichten 😉

Juli 2015:
Mein Buch kam auf die Shortlist von neobooks. Das war super aufregend – auch wenn mir bewußt war, dass es eigentlich noch nicht richtig fertig war. Das Urteil der Lektoren fiel dann auch dementsprechend aus, aber das war kein Drama. Ansonsten war ich noch mit dem Editieren von Band I fertig geworden. Zu dem Zeitpunkt hatte ich mit der Handlung offenbar kaum Probleme. Ich frage mich, warum ich dann die Geschichte jetzt noch einmal schreibe…

August 2015:
Mein PC starb eines unverhofften Todes. Zum Glück gelang es mir vorher noch meine Geschichten und einen Teil meiner darauf gespeicherten ebooks zu retten. Und ich habe den II. Band von ANTARES innerhalb von gut zwei Wochen fertig editiert. Der Unterschied vom ersten zum zweiten Teil war deutlich sichtbar und so kam der Entschluss die Geschichte noch einmal zu schreiben, was ich jetzt endlich, vier Monate später, mache.

September 2015:
Der September war geprägt von Schreibratgebern, guten wie schlechten, und dem ersten NaNo-Schatten.

Oktober 2015:
Tinka hat einmal wieder Fragen gestellt und ich freute mich, sie zu beantworten. Wie schon erwähnt, mag ich das offenbar gerne. Wenn jemand also etwas wissen will? 🙂 Natürlich war die Vorarbeit für den NaNo ein großer Oktober-Bestandteil. Ich frage mich, ob ich wirklich mal ein Jahr erleben werde, wo ich mich im Oktober für eine Geschichte entscheide, diese im November schreibe und dann im Dezember noch damit zufrieden bin. Aber eigentlich hatte ich das im NaNo 2014, also darf ich mich wohl kaum beschweren.

November 2015:
Der NaNo-Monat. So eigenartig und doof wie selten zuvor. Ich habe geschrieben, gelöscht, neu angefangen, mich über das Forum geärgert, mich über mich selbst geärgert, wieder geschrieben, wieder geärgert… und trotzdem gewonnen und seitdem das Ding aka Geschichte nie wieder angesehen. Den NaNo dürfen wir gerne aus der Erinnerung streichen!

Dezember 2015:
Ich versuche zu schreiben, bin von der Arbeit überlastet und fasse schließlich den verrückten Entschluss die 50k5d Challenge mitzumachen. Ach, und ich habe das erste Mal Weihnachten ohne Weihnachtsbaum gefeiert! War überraschend unproblematisch. Da hätte ich, trotz des inneren Grinch, ein beklemmenderes, enttäuschtes Gefühl erwartet.

 

Ach, und Neujahrsvorsätze habe ich auch!
Ich werde den morgigen Tag genießen (ist Neujahr und das ist mein Vorsatz 🙂 )

Ansonsten will ich ab nächste Woche (ich habe noch drei Tage Urlaub) wieder mit meinem Sport anfangen. Da der Winter offenbar ausbleibt, kann ich es mit dem Laufen wieder probieren und meine Yoga-Matte schaut mich seit ein paar Wochen auch schon wieder traurig an. Mein tägliches Schreibprogramm dürfte, seit meinem Projektplan von Anfang Dezember (zu finden unter aktuelle Projekte) auch klar sein.
Aber ich möchte noch etwas Neues anfangen. Vielleicht mal wieder eine Challenge? Da gab es doch so viele! Vielleicht die wöchentlichen Fotos oder Bilder? Meinetwegen auch Socken stricken? Auf jeden Fall etwas, um den Alltag ein wenig zu verändern. Mal sehen, ob und was ich mache.

Rutscht gut rein! Feiert nicht zu doll und habt vor allem Spaß!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu “Ein Rückblick auf 2015

  1. Deinen Neujahrsvorsatz find ich klasse 😀
    Alles Gute im Neuen Jahr – mögen viele wunderbare Worte aus dir fließen! Ich wünsche dir neue Herausforderungen, an denen du wachsen kannst, und ganz viel Spaß beim Schreiben und Lesen.

  2. Ist doch gar nicht mal so schlecht ^^ Ich hoffe, 2016 wird ein bisschen besser für dich und du kannst und wirst sehr viel schreiben – ohne technische Zwischenfälle 😉

    Liebe Grüße, Tinka 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s