Veränderungen

Ich hoffe, Ihr habt alle den ersten Teil der Feiertagswelle überstanden?
An Tagen wie heute fühle ich mich immer ein wenig an Monopoly erinnert. Ich glaube, ich gehöre zu den wenigen Menschen, die selbst gegen Babys verlieren, wenn sie dieses Spiel spielen. Ich war schon immer auf der absoluten Erfolgsspur, wenn ich die Bad- und Turmstraße mein Eigen nennen konnte und spätestens ab der zweiten Spielrunde war ich grundsätzlich Pleite. Wenn es dann auf Los zu ging, hatte ich so ein klein wenig die Hoffnung, dass ich mal auf dieses Feld komme und das doppelte Gehalt bekomme, aber nein, ich bin grundsätzlich von der Parkstraße und Schlossallee gekillt worden. Jedes verdammte Mal!
Daran erinnern mich Weihnachten und Silvester immer ein wenig, wobei ich ja bekennender Grinch und absoluter Silvester-Fan bin. Es ist also immer ein wenig schwierig bei mir zuhause 😉

Die Tage zwischen den Tagen wollte ich eigentlich mit geruhsamen Schreibsitzungen verbringen. Mein Göttergatte muss arbeiten und Sohnemann ist auch viel glücklicher mit seinen PC-Spielen oder den Kumpels, insofern habe ich Zeit.
Die ich dann prompt vertrödel!
Es ist nicht so, dass ich nichts tu oder mich um das Schreiben drücke, nein, das ist es nicht. Ich steh mir eher selbst im Weg und wenn ich das schon so schön tue, setz ich mich gleich auch noch hin und mach irgendwas völlig anderes 😦

Mein Plan sah vor (zum xten Mal) Band I von ANTARES zu schreiben. Anfang Dezember habe ich mir einen Zeitplan erstellt, weil ich gemerkt habe, dass ich mit ein wenig eigenem Druck sehr gut arbeiten kann. Ich habe mir also angesehen, was realistisch machbar ist und was ich machen will und habe das nächste Jahr sehr ausführlich verplant… und prompt nicht angefangen!
Okay, dachte ich mir. Mitten in der Jahresendabrechnung und Urlaubs-und Krankheitsvertretung in der Arbeit mit den dazugehörigen massigen Überstunden, ist so ein Plan auch Müll, aber sobald die Feiertage anfangen, lege ich los.
Und dann fingen die Feiertage an, „Ich muss noch schreiben“ ist eine anerkannte Entschuldigung in meiner Familie mittlerweile und ich verzog mich ins Schlafzimmer an den PC – und starte auf die weiße Wand.

Die Geschichte ist das Problem, nicht ich, nicht die Wand und nicht die Feiertage. Die Geschichte.
Oder besser der Mangel daran.

Im August habe ich festgestellt, dass die ursprüngliche Version Mist ist, also ist Neuschreiben angesagt. Für den NaNo habe ich diesen Teil geplottet. Im NaNo, urpsprünglich mit der Hexengeschichte gestartet, fing ich dann an ihn zu schreiben, mischte aber genervt irgendwie Elemente rein, die überhaupt nicht dazu paßten und schlussendlich ist die NaNo-Version komplett unbrauchbar – dachte ich. Aber eigentlich hat sie mir gezeigt, was mir an der Grundidee wichtig ist, denn das habe ich artig aus der schrottigen Version mit in die NaNo-Version geschleppt und so saß ich jetzt die letzten Tage dar, starte auf die Gemeinsamkeiten und die Veränderungen und habe mittlerweile das Gefühl, die ganze Geschichte komplett neu erfinden zu können müssen, und ich weiß nicht, ob mir das gefällt.

Gut, dachte ich mir, vielleicht ist der Plot das Problem. Also surfte ich im Netz nach wundervollen, alles erleuchtenden „How to plot“ Ideen. Als wenn ich das noch nie gemacht hätte! *kopfschüttel*
Bei der Gelegenheit verweilte ich auf einigen Autorenblogs, die ich noch nicht kannte oder lange nicht besucht hatte und es waren ein paar sehr nette Nachmittage dabei 🙂

Dann beschloss ich, alles für einen Nachmittag mal ruhen zu lassen. Die Schreibausrede galt zwar immer noch, aber ich wollte das Aussehen meines Blogs ändern. Ich weiß, die meisten Leute machen so einen „Rundumfrühjahrsputz“ immer gerne Neujahr, aber mich nervt das Aussehen meiner „Blogs“ schon seit August. Mir gefiel bisher nur kein anderes Layout. Also suchte ich ein wenig herum – und fand nichts.
Irgendwann hockte ich dann vor youtube und fand mich bei Weihnachtsfilmen von Hallmark wieder. Ich bin zwar der Grinch, aber ich liebe amerikanische Weihnachtsfilme! Die kann ich das ganze Jahr über gucken! Und das obwohl da die denkbar schlechtesten Schauspieler aller Zeiten mitspielen! Egal. Ich liebe sie und ich gucke sie mit Begeisterung. Also versackte sowohl die Veränderung an den Blogs wie auch das Plotten in einem Meer von Kitsch und Kunstschnee.

Und dann saß ich heute Nacht plötzlich aufrecht im Bett und ich glaube, ich hatte eine gute Idee, was die Geschichte anging. Ich war absolut hellwach und aufgeregt wie ein kleines Kind vor Weihnachten. Unglaublich!

Ich ändere jetzt an dieser Geschichte so gut wie alles. Bis auf die Namen der Hauptdarsteller 😉
Wo es vorher eine Geschichte war, die im All auf einer Raumstation startet und auf einem unwirtlichen, unbewohnten Planeten endet (und natürlich mit der Rettung von diesem Planeten), startet die Geschichte jetzt auf einem bewohnten, bekannten Planeten und es geht plötzlich nicht mehr um eine geheimnisvolle Krankheit und Droge, sondern um einen machthungrigen degradierten Herrscher. Es geht um Religion und Intrigen, um Spione und Soldaten, um die richtige und die falsche Seite, auf der man stehen kann. Vielleicht taucht die Droge dann gegen Ende der Geschichte auch noch auf, da bin ich mir noch nicht sicher, aber wo vorher der Absturz auf die Welt der Anfang der wirklichen Handlung war, wird dieser Absturz jetzt den Showdown einleiten.
Ich habe also wirklich komplett alles bis auf die Namen der Darsteller geändert und bin zurzeit ein wenig euphorisch, dass das jetzt gut werden wird.
Und gleichzeitig sitz ich hier und schreibe diesen Blogeintrag anstatt meinen Helden auf seine Reise zu schicken!

*kopfschüttel*

Was dazu führt, dass ich Euch jetzt ganz spontan erzähle, dass ich diese 50k5d Aktion heute starte. Jawohl. Gerade spontan beim Schreiben dieses Eintrags beschlossen.
Der Gedanke gefällt mir gerade 🙂 Ich werde 2015 schreibend wie eine Irre verlassen und 2016 schreiben wie eine Irre betreten. Hat was.

Jemand an Updates interessiert?
Jemand daran interessiert mitzumachen?

Mein Startpunkt ist: Dienstag, 29.12.15 um 13 Uhr.
Endpunkt: Sonntag, 03.01.16 um 13 Uhr.
Ziel: 50000 Wörter

Advertisements

2 Antworten zu “Veränderungen

  1. Los, los, nix mehr Blogeinträge verfassen oder am Layout basteln, hau rein in die Tasten und SCHREIB!!!!
    Mir hat die Absturz-Idee gefallen, aber ich nehme auch die neue Idee – ich liebe Spione. Was soll da noch schiefgehen? 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s