NaNo 17.11.14 – Tag 17

Mir fällt gerade auf, dass ich noch nie meine täglichen Blog-Einträge über den NaNo so lange durchgehalten habe. Bisher habe ich immer ab dem 11. oder 12. Tag keinen Nerv mehr dazu gehabt. Bisher habe ich aber auch noch nie soviel in einem einzigen NaNo geschrieben!

Die Szene heute war, wie gestern schon erwähnt, nicht meine beliebteste Szene und wenn ich es jetzt mal so ehrlich sagen darf *läßt ihren inneren Kritiker kurz frei* sie war auch nicht meine beste Szene *fängt schnell den Kritiker wieder ein*
Es ging darum, dass mein Held und meine Heldin sich langsam annähern sollten. Ich meine, es ist ja eine Liebesgeschichte und da sollte es schon dazu kommen, dass Held und Heldin sich mögen, aber wie stellt man das eigentlich an?
Ich habe schon hunderte von Liebesromanen gelesen, aber wenn man versucht, es selber zu schreiben, dann habe ich automatisch das Gefühl, ich lande bei der formschönen Beschreibung, die mein Mann mal zu Liebesromanen gegeben hat: „Prinz, Kuss, Schluss“. Irgendwie passiert nicht mehr.
Zumal ich jetzt noch nicht mal schreiben kann, dass die Beiden sich körperlich angezogen fühlen oder sowas. Meine Güte, meine Heldin ist gerade mal süße 16 Jahre alt im Moment und er um die 25!
Okay, auch in dieser Altersspanne darf man das andere Geschlecht schon ansabbern *hust*, aber ich will, dass die Beiden sich und ihre Unterschiede (und jetzt meine ich nicht die biologischen *zwinker*) erst einmal kennenlernen. Sie sollen reden, Freunde werden etc. Hört sich langweilig an? Finde ich eigentlich gar nicht. Auf jeden Fall soll es bis etwas körperliches geschieht noch ein wenig Vertrauen bei den Beiden geben, und das kann ich wohl kaum herzaubern (obwohl ich in Versuchung wäre). Wie aber beschreibe ich den Aufbau von Vertrauen in einer Geschichte?

Mit anderen Worten: Ich war skeptisch wie ich die heutige Szene schaffen sollte und jetzt im Nachhinein weiß ich, dass mein Editor damit noch viel Arbeit haben wird. Aber egal. Auch die ist erstmal geschafft. Jetzt kann morgen noch ein klein wenig mehr passieren und dann Mittwoch oder Donnerstag der Zeitraffer erfolgen. Mit einer 18 Jährigen kann ich dann hoffentlich mehr anfangen. Zumal sie dann ja auch schon Freunde sind. Hoffe ich…

 

Ingesamt geschriebene Worte: 74784

Form: Schulter-, Nackenschmerzen, habe mich heute viel gedrückt und bin nur froh, dass ich Urlaub hatte, sonst hätte ich wohl gar nichts geschafft

Leseprobe:
( 3 x 5)

„Hier geschah gerade etwas, das ihm unheimlich war.“
(Und da hat mein Held gerade noch gedacht, von einer kleinen 16jährigen geht keine Gefahr aus… Hat der inzwischen nicht gelernt, dass mir nicht zu trauen ist???)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s