Oktober-Rückblick

Na, Mensch, wer hätte das gedacht?
Jetzt füll ich meinen lange vernachlässigten Schreibblog schon seit gut drei Monaten wieder mit Leben. Ich muß gestehen, ich bin jetzt ein klein wenig überrascht darüber und auch sehr stolz 🙂

Ich habe natürlich auch wieder geschrieben. Nicht so viel, wie in den beiden Monaten vorher, aber immerhin so viel, dass ich meine lange unbeendete NaNo Geschichte aus dem Jahr 2013 endlich beendet habe. Sie hat zwar nur 121577 Wörter und muß noch sehr gründlich überarbeitet werden, aber immerhin!

Die Montagszitate gefallen mir immernoch. Es macht mir genauso viel Spaß ungewöhnliche, vielleicht nicht so bekannte Zitate zu finden, wie sie Euch hoffentlich auch gefallen?!

Und was ist aus meinen Vorhaben geworden?

Schreiben.
Wie schon erwähnt, ich habe geschrieben und ich habe die Geschichte beendet. Mit dem Überarbeiten habe ich allerdings nicht angefangen, weil ich mich anstatt auf schon geschriebene Geschichten, mich lieber auf die zu schreibende Geschichte konzentrieren wollte. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben!

Tanglen.
Nope. Ich glaube, ich habe es geschafft, zwei oder drei Tiles zu zeichnen, aber danach war der Vorsatz auch schon wieder im Sande verlaufen. Ich werde mir das für den Dezember aber noch einmal vornehmen. Schließlich gilt es einen Kalender fertig zu stellen.

NaNoWriMo.
Ich habe meine tägliche Belohnungskiste fertig gestellt. Sie besteht aus 30 Zetteln auf denen unterschiedliche Dinge stehen. Ich darf mir jeden Tag, den ich mein vorgenommenes Pensum geschafft habe, einen dieser Zettel nehmen und bekomm dann die Belohnung. Schaff ich mein Pensum nicht, zieh ich den Zettel trotzdem und Sohnemann (oder der Göttergatte) bekommt die Belohnung. Da 4 x Ben & Jerrys Eis auf diesen Zetteln steht, werde ich mich also gehörig anstrengen, dass ich alle Zettel bekomme!
Aber neben den Leckereien habe ich mich auch noch um meine diesjährige Geschichte gekümmert. Ich habe erstmals die Schneeflocken-Methode ausprobiert und auch wenn ich immer noch keine Namen für meine 3,5 Bösewichter habe, bin ich doch sehr zufrieden. Mein Szenenfahrplan steht und ich starte mit einem sehr optimistischen Gefühl in den NaNo.

Meine Vorhaben für November:

Schreiben.
Mein Ziel ist es natürlich den NaNo zu gewinnen, aber dazu kommen noch drei weitere Vorgaben:
1. Mindestens 75000 Wörter schreiben
2. Täglich schreiben.
3. Die Geschichten auch wirklich beenden.
Zumindest Punkt 3 blick ich etwas skeptisch entgegen, da die Vorgängergeschichten jeweils um die 120000 Wörter hatten und ich in diesem November, mit 45 Stunden Wochen, kaum so viel Wörter schaffen werde, aber man kann es sich ja mal vornehmen.
Desweiteren werde ich natürlich, wie auch all die Jahre vorher, tägliche Meinungsbilder zum NaNo abgeben.

Mehr habe ich nicht vor, aber ich denke, das reicht auch, oder?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s