September-Rückblick

Wieder ist ein Monat vergangen und wieder werfe ich einen Blick in alle Richtung. Der Blick ist teils hektisch, weil ich schon wieder anfange zu trödeln und zu prokrastinieren, er ist auch etwas müde, weil mir einiges in diesem Monat echt zu viel wurde, und gleichzeitig leuchtet er ein klein wenig entschlossen 😉

Ich habe wieder geschrieben, nicht so viel wie im August, aber immerhin beständig. Ich habe mich allerdings vor dem Beenden der Geschichte gedrückt und das obwohl ich erst gestern morgen auf der Weg zur Arbeit entdeckt habe, dass sie spätestens heute Abend fertig sein könnte  – und prompt habe ich gestern keine Zeit zum Schreiben gefunden und bin heute schon wieder zu müde. Ich kriege gerade noch diesen Blogbeitrag hin, dann ist meine Couch für ca. 30 Minuten mein bester Freund, ehe ich mit klitzekleinen Augen ins Bett wechsel. Ja, mein Leben ist atemberaubend aufregend *gähn*

Die Montagszitate habe ich beibehalten. Sie gefallen mir (wobei mir gerade auffällt, dass ich sie gestern vergessen habe…*rotwird*).

Die Schreib-Challenge habe ich erfolgreich beendet. Fast jeden Tag habe ich etwas zu den Fragen geschrieben und aus meiner anfänglichen Begeisterung ist ziemlich schnell dröge Ernüchterung geworden. Aber gut, sie hatte auch positive Seiten und vielleicht werde ich sie in etwas abgewandelter Form irgendwann noch einmal machen.

Die Selfloving Challenge scheint sich übrigens gleich in den ersten Septemberwochen in Wohlgefallen aufgelöst zu haben, aber da auch sie mir nicht unbedingt gut gefallen hat, war ich nicht traurig (obwohl diese Fotos in Yoga Positionen echt unglaublich aussahen)(nein, nicht meine Fotos!)

Meine Vorhaben für den Oktober?

Schreiben.
Wie schon erwähnt, meine Geschichte ist fast beendet. Mit ein wenig Zusammenreißen krieg ich das bis zum Wochenende hin, dann gönn ich mir ein TV Wochenende, um mich nächste Woche mit frischem Elan in den Plot für die NaNo Geschichte zu stürzen. Da waren schließlich massenhaft Löcher drin 😉
Dann überlege ich, um einfach im Schreibfluss zu bleiben, ob ich nicht schon anfange den ersten Teil der Reihe zu überarbeiten. Ich glaube, dafür brauch ich maximal 3-4 Wochen. Oder? Ich habe da noch keine Ahnung. Bisher habe ich meine Sachen immer in dem Augenblick überarbeitet, in dem ich sie online stellen wollte und dann waren es meistens nur ca. 9 Seiten oder so. Ich weiß also nicht so recht, was mich erwartet. Vielleicht sollte ich erstmal auf die Suche nach guten Internettipps zum Thema Überarbeiten gehen? Oder verzettel ich mich damit?

Tanglen.
Ich mag diese kleinen Bilderchen, die immer so einfach und locker aussehen. Trotzdem das so ist, habe ich seit Wochen nicht mehr gezeichnet. Alles andere war immer wichtiger. Das soll sich, zumindest im Oktober, ändern. Ich möchte versuchen jeden Tag ein Tiles fertigzustellen und wer weiß? Vielleicht belebe ich damit meinen sanft schlummernden Kunst-Blog Kritzeldreams auch wieder?

NaNoWriMo.
So ein NaNo will schließlich auch außerhalb des Schreibens geplant sein oder glaubt Ihr, die kleinen Belohnung werden von der Zahnfee gebracht? *gg*

Mehr habe ich nicht vor. Das ist doch überschaubar, oder?

Ich wünsche Euch einen schönen, herbstlichen Oktober!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s