30 Tage Schreiben Meme – Tag 23

23.  Zehn Dinge, die du verbessern könntest

Oha, jetzt geht’s ans Eingemachte!
Zehn Dinge, die ich an meiner Geschichte verbessern könnte. Hm… Zunächst einmal möchte ich groß und breit betonen, dass diese Geschichte natürlich so perfekt ist, dass sie gar nicht besser zu machen ist… *hust*… und dann kehre ich in die Realität zurück und gestehe: Oh, shit, da gibt es so viel!

1. Ich habe zwischen Anfang der Geschichte und dem jetzt hoffentlich bald erreichten Ende zuviel Zeit verstreichen lassen, dadurch hat sich mein Schreibstil ein wenig geändert. Ich weiß, es wird vermutlich niemandem auffallen und wenn ich dann irgendwann mal die Geschichte nochmal überarbeitet habe, dann ist es sowieso hinfällig, aber jetzt im Moment stört mich, dass meine Geschichte am Anfang anders klingt als jetzt. Versteht das jemand?

2. Der entscheidende Moment, in dem Shea ihren großen Fehler macht, ist nicht gut geworden. In meinem Kopf klang die Szene glaubwürdig. Ich habe ihre Wut und ihren Frust gespürt – und wenn ich sie jetzt überlese, klingt sie wie etwas gestelztes, dahingewürfeltes. Da fehlt das Leben drin. (Aber dafür ist das Editieren erfunden worden…)

3. Ich könnte die anderen Charaktere farbiger gestalten. Im Moment beleuchte ich nur ab und zu mal die neu dazugekommenen Charas, selbst meine Lieblinge aus vorherigen Bändern bekommen nur ganz kurz das Rampenlicht und wirken dadurch blasser als zuvor. Das muß beim Editieren besser werden

4. Ich muß mehr „Träume“ einflechten, denn die sind mir wirklich gut gelungen. Sie machen Spaß zu lesen!

5. Meine Bösewichter, die Attentäter, sind noch zu handzahm. Vielleicht sollte ich mir mal einen Post über die Gestaltung von Anti-Helden ansehen.

6. Sex. Jawohl, ich habe es gesagt. Während in den vorhergegangenen Bänden die erotische Spannung zwischen den Charas am laufenden Band geknistert hat, glimmt hier nicht mal ein Holzspan. Keine Ahnung, warum. Das stört mich. Es handelt sich schließlich um eine Sci-Fi-Liebesgeschichte. Also mehr Sex in die Handlung oder wenigstens die Andeutung davon.

7. Mehr Zeigen, weniger Sagen. Oder auch, ich muß meine Charaktere mehr handeln lassen und dadurch dem Leser Dinge erklären, als jede Kleinigkeit in Charaktergedanken durchzukauen.

8. Einige Szenen wurden nur geschrieben, weil ich mich vor anderen Szenen drücken wollte. Dieses Drücken könnte ich wirklich sein lassen, denn die dazu geschriebenen Szenen sind für die Geschichte nicht unbedingt nötig

9. Für die nächste Geschichte muß ich mehr und genauer plotten. Auch dazu wäre ein Ratgeber vielleicht keine schlechte Idee. In dieser Geschichte türmen sich auf jeden Fall erschreckend viele Plotlöcher.

10. Nicht alles kritisch hinterfragen. Für manche Probleme gibt es das Editieren!

Advertisements

Eine Antwort zu “30 Tage Schreiben Meme – Tag 23

  1. Pingback: 30 Tage Schreiben Meme | dreamertalks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s