Ich habe mein Buch im TV gesehen…

… allerdings in einer kleiner Abwandlung!

Aber von Anfang an:

Ich hatte heute eigentlich keine Zeit, weil ich mir vorgenommen hatte, den freien Samstag mit ganz viel Schreiben zu verbringen.
Aber wie das nun mal so ist, wenn man sich etwas vornimmt: Man drückt sich auch gerne mal davor, und nachdem ich nun allen anderen möglichen Kram zum Aufschieben gemacht habe, landete ich schließlich am PC und war schreibbereit.
Und wieder habe ich nicht geschrieben, sondern erstmal emails gecheckt, meine üblichen Seiten abgesurft und dann bin ich schließlich auf Youtube gelandet. Dazu muß ich sagen, dass ich Youtube vielleicht einmal im Monat ansteuere und dann meistens auch nur auf der Suche nach einem Lied. Heute sollten es aber Filmtrailer sein. Irgendetwas Kurzweiliges, was ich auch jederzeit abbrechen konnte (ja, ja, wir wissen alle, wie das ausgeht, oder?). Einer dieser Trailer packte mich so dermaßen, dass ich meinen geplanten Schreibabend in einen ungeplanten TV Abend umwandelte und den kompletten Film, der netterweise auch bei Youtube zu sehen ist, angeschaut habe.

Bis zu diesem Moment ist das alles wohl nichts ungewöhnliches oder aufregendes. Die ersten paar Minuten des Films waren einfach nur nett. Zwei sympatisches Charaktere, eine freundliche Handlung, kein großes Drama. Einfache Abendunterhaltung.

Bis die beiden Helden der Geschichte sich im Traum begegneten!

Der Film hat mich komplett umgehauen!

Es geht darum, dass die Heldin und der Held beide einen Wunsch in einem Wunschbrunnen machen und sie dann, ohne sich zu dem Zeitpunkt zu kennen, nachts von einander träumen. Sie begegnen sich die folgenden Nächte immer wieder und verlieben sich ineinander. Schließlich suchen sie sich auch im richtigen Leben.
Wie gesagt, kein großer anspruchsvoller Film, aber manchmal mag ich so etwas einfach.
Auch heute fand ich den Film sehr gut, aber die Parallelen zu meiner Geschichte (auch meine beiden Darsteller treffen sich in einer Art Traumwelt) haben mich absolut überrascht. Wenn der Film nicht so neu gewesen wäre, hätte ich fast gedacht, ich hätte ihn schon mal halbschlafend gesehen, mich nicht mehr daran erinnert und die Story dann für meine Bedürfnisse umgemodelt. Aber der Film ist aus diesem Jahr und meine Story spielt außerdem im Weltraum, ist also etwas komplett anderes.

Trotzdem. Es war, als wäre es meine Geschichte. Jedenfalls ein Teil davon. Sehr irritierend.

Habt Ihr schon einmal so etwas erlebt?

Advertisements

2 Antworten zu “Ich habe mein Buch im TV gesehen…

  1. In der Tat habe ich so etwas Ähnliches auch schon einmal erlebt – zwar nicht mit Perlenblut, sondern mit einem anderen Projekt, aber immerhin. Was ich jedoch viel häufiger habe, ist, dass ich meine Figuren in Filmen oder – noch gruseliger – auf der Straße sehe. Und zwar haargenau so, wie ich sie mir vorstelle. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s