August-Rückblick

Nachdem ich vor gut vier Wochen diesem verstaubten Schreibblog wieder etwas leben eingehaucht habe (oder es zumindest immer noch versuche), hier mal ein kleiner gedanklicher Rückblick.

Ich habe wieder geschrieben. Etwas über 30000 Worte. Nicht alle davon gefallen mir, ich finde, meine „Schreibsprache“ klingt rostig und ich weiß schon jetzt, dass ich mindestens 70 % von den geschriebenen Worten gegen andere umtauschen muß, aber immerhin habe ich geschrieben. Ich habe die Zeit dafür gefunden, habe miese Laune aus meinem Kopf verbannt und manchmal Müdigkeit mit viel zu viel schwarzem Tee und Cola bekämpft und wurde dafür mit ein paar netten Szenen belohnt. Das macht mich zumindest sehr zufrieden!

Dann habe ich die Montagszitate im Blog eingeführt. Bisher erst zweimal, aber ich finde sie ganz gut. Die Aktion wird also definitiv bleiben 🙂

Mit den Dienstagstipps bin ich dagegen unzufrieden. Bisher war mir gar nicht klar, wieviel Schreibblogs es gibt und wieviele davon sich gegenseitig mit solchen Tipps zuwerfen *kopfschüttel* Insofern werde ich die Aktion wohl artig wieder einmotten und nur noch aus gegebenen Anlaß hervorkramen.

Wie sehen meine Vorhaben für September aus?

Zuerst einmal natürlich schreiben. Ich befinde mich ca. im letzten Drittel der Geschichte. Meine Heldin hat sich artig mit allen anderen verzankt und stolpert jetzt gerade durch Zufall über die bösen Jungs. Fragt mich nicht, wo mein Held hin ist. Den habe ich gestern irgendwohin schlafen geschickt und jetzt frage ich mich die ganze Zeit, wo er liegt (und ob er was genommen hat… nein, das ist kein Scherz! Hängt mit der Geschichte zusammen). Im Moment hoffe ich, dass ich die Geschichte  im September beenden kann (sogar noch vor meinem eigentlichen Zeitplan), und das führt mich gleich zu Vorhaben Nr. 2: Den Plot für die letzte der Geschichtenreihe (soll im NaNo-November geschrieben werden) nochmal überarbeiten. Bei der jetzigen Geschichte taten sich während des Schreibens einige Lücken (die Größen variierte von BobbyCar bis LKW) auf, insofern sollte ich mir den Plan für die andere Geschichte definitiv noch einmal ansehen.

Dann wurde ich von einer Freundin gebeten bei einer Challenge mitzumachen. Diese Freundin versucht bewußter zu leben, sie ernährt sich gesünder, geht zum Sport und vermittelt mir schon allein beim Zuhören ihrer Erfolgsgeschichten ein schlechtes Gewissen (z.B. hat sie gerade mal eben 10 kg abgenommen und bekommt plötzlich Yoga Posen hin, deren Namen ich nicht mal aussprechen kann). Ich versuche es ihr schon ewig gleich zu tun, aber irgendwie ist der innere Schweinehund unglaublich durchsetzungsfähig 😉
Jetzt hat sie im Netz die sogenannte Selflovingseptember Challenge gefunden, bei der der Name schon verrät worum es geht. Für die nächsten 30 Tage werde ich also versuchen diese Challenge zu erfüllen (nein, keine Angst, Ihr bekommt keine Fotos von mir im engen Yoga Outfit zu sehen!) und ich bin sehr gespannt, ob es klappt.

Die nächste Challenge für diesen Monat, auch darüber bin ich durch Zufall gestolpert, ist die 30 Tage Schreiben Challenge (gefunden bei Linda Ewald hier). Ich fand die Idee sehr gut, weil ich sofort beim Überlesen der einzelnen Tagesthemen das Gefühl hatte, so etwas ist vielleicht für Leser eines Blogs interessant, aber es ist auch sehr nützlich für den jeweiligen Autoren, weil er oder sie sich dadurch ein paar andere Gedanken über ihre Geschichte machen kann. Das ganze paßte quasi zu einer Anregung die ich bei James N. Frey (Wie man einen verdammt guten Roman schreibt) gesehen hatte. Der Autor hat im Rahmen seines Schreibratgebers eine Biographie für seinen Hauptdarsteller geschrieben, die quasi eine Art unnötiges Hintergrundwissen liefert, unnötig vielleicht für die eigentlich Story, aber wichtig für die Frage, warum der Held auf welche Art agiert. Ich hatte kurzfristig überlegt für meine jeweiligen Helden diese Biographie auch zu schreiben (überlege es auch noch für die NaNo Geschichte), aber es dann für das jetzige Projekt verworfen. Diese 30 Tage dagegen sind genau richtig 🙂

So, das war es erstmal an Rückblick und gnadenloser Vorausschau. Ich freue mich, wenn Ihr mich weiterhin auf meiner Wanderung begleitet!

(und falls Ihr auch noch nach einer Challenge suchen solltet: Die 100 Happy Days klingt auch sehr verlockend!) (Erwähnte ich schon, dass ich solch Challenges liebe???)

Advertisements

Eine Antwort zu “August-Rückblick

  1. Vielen lieben Dank für die Verlinkung!
    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass diese Challenge einen als Autor wirklich sehr voranbringt! Ich habe mir über Dinge Gedanken gemacht, die sonst vielleicht verloren gegangen oder übersehen worden wären, aber auch neues Selbstbewusstsein und neues Vertrauen in mein Projekt „Perlenblut“ gewonnen.

    Ich bin sehr gespannt, jetzt dich bei deiner 30 Tage Meme als Leser zu begleiten. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s