Fanfiction und Smashwords

Auf dieser Seite soll es ja ums Schreiben gehen, um Schreibblockaden und um den Versuch, Bücher bzw. Geschichen zu veröffentlichen.

Ursprünglich hatte ich mal gedacht, ich könnte hier von meinem Agenten berichten, von den Verlagen, die meine Sachen übernehmen und vom großen Erfolg… *hust*… gut, das habe ich jetzt nicht wirklich erwartet, aber die Sache mit den Agenten und den Verlagen hatte ich mir schon erhofft.

Das Problem ist nur, Verlage und Agenten nehmen einen nur, wenn man ihnen auch etwas zuschickt, und daran hapert es bei mir.

Nicht, daß ich nichts zum Versenden habe, das habe ich. Aber ich schick es nicht weg, weil wegschicken logischerweise auch bedeutet, daß wer immer mein Paket erhält, er es auch wieder zurückschicken kann. Das Zauberwort heißt: ABSAGE

Ich habe mittlerweile fünf Absagen gesammelt. Vier davon sind älter als zehn Jahre, nur die Letzte stammt aus diesem Jahr und seien wir ehrlich: So besonders viel sagt das nicht aus.

Ich weiß, daß sogar Stephen King für eines seiner Bücher über 60 Absagen bekommen hat. (soviele Anschreiben hätte ich nicht mal geschrieben!) Insofern sind fünf Absagen so bedeutend wie „Ich bin schon fünfmal zum Briefkasten gegangen, aber noch ist keine Post da – Die kommt doch auch erst in einer Stunde – Ja, aber trotzdem…“

Dummerweise weiß ich das. Aber es scheint so zu sein, als wenn mein Kopf es trotzdem nicht verstehen will. Ich müßte mich jetzt hinsetzen und Briefe schreiben. Mein Buch Verlagen anbieten oder wenigstens bei Agenten mal anhorchen. Tu ich das? Nein. Ich drück mich davor, weil, wie gesagt, sie könnten ja alle absagen. Die Chance, daß sie wohlmöglich nicht absagen, kommt mir gar nicht in den Kopf.

Was mach ich also dann?

Ich versuche zu schreiben. Nach dem Motto: Wenn es dann irgendwann etwas besonders Geniales gibt, finde ich auch den Verleger/Agenten/Verkäufer dafür.

Problem ist nur: Wenn ich so denke, dann schreibe ich anders. Ich bemühe mich perfekt zu schreiben. Perfekt zu schreiben, macht mir aber absolut Null Spaß. Also schreib ich nicht. Oder kritisiere mich ständig. Dann werde ich wieder unsicher und schon häng ich wieder bei der x-ten Runde Solitär.

Der NaNo hat da echt geholfen. Da habe ich einfach nur geschrieben. Ich weiß, daß ich diese Geschichte wohl nie irgendwem zeigen werde, aber das ist egal. Es hat (teilweise) Spaß gemacht.

Doch was mach ich nach dem NaNo? Ich hatte den Vorsatz weiterzuschreiben. Wie habe ich das so schön gesagt? Die Wortzahl gefiel mir. Und? *geht in ihren Kalender gucken* Von bisher 27 Tagen im Dezember habe ich exakt 5 geschrieben. Kann mir das mal einer erklären???

Diese fünf Tage sind auch nur deshalb entstanden, weil ich mich habe überreden lassen für’s Fandom etwas zu schreiben. Eine kleine, kurze Geschichte für die Secret Santa Aktion im Buffy Fanfiction Archiv.

Früher habe ich dort viele Geschichten veröffentlicht. Das Fandom war meine größte Unterstützung. Ich bekam Mut und Zuversicht dort. Habe regelrecht Fan’s gehabt. Also dachte ich, ich könnte auf diese Weise „DANKE“ sagen.

Ich habe mich angemeldet und dann fiel mir nichts ein. Ich habe eine Idee bekommen, sechs Seiten geschrieben, gelöscht und die Idee begraben. Die nächste Idee ausprobiert. Geschrieben, gelöscht und begraben. Letzte Woche hat mich dann eine Idee überrollt, die richtig schön ist. Sie ist nicht kurz und sie ist bestimmt auch keine einfache Fanfiction Idee, aber sie gefällt mir. Also habe ich angefangen zu schreiben, Seitenweise. Pünktlich zu Heilig Abend hatte ich drei Teile fertig (und Null Ahnung wieviele Teile es wohl werden würden) und wenigstens den ersten Teil gepostet.

Früher hatte BFF an die 300 Leser täglich, in Stoßzeiten sogar 500 Leser. Woher ich das weiß? Weil ich soviele Leser unter meinen Geschichten hatte. Yepp. 500 Leute haben sich über Wochen hinweg jeden zweiten Tag auf BFF bewegt, nur um den nächsten Teil meiner Geschichte zu lesen. Ich erinnere mich an eine kaputte Internetverbindung meinerseits. Als ich vier Tage später auf BFF ging, hatte ich besorgte Nachfragen, wo ich denn bleiben würde in meinem Postfach, und nicht nur eine!

Inzwischen ist diese Zeit vorbei. BFF hat pro Tag höchstens 100 Leser auf der Seite und nicht jeder liest immer alles sofort. So kann es eine kleine Ewigkeit dauern, bis man einige Leser unter seinen Geschichten hat (man sieht immer die „gelesen“ Zahl ansteigen). Wenn man Glück hat, bekommt man sogar Kommentare (ich hatte früher 20 Kommis unter einigen Teilen!). Aber auch die Zahl der Kommentierwilligen ist weniger geworden.

Ich weiß das alles. Habe es im Verlauf der letzten Jahre beobachtet und war ein wenig traurig darüber, daß es sich so entwickelt hat. Es hat immer tierischen Spaß gemacht auf BFF etwas zu posten. Tja, und nun ist meine Secret Santa Geschichte online. Innerhalb der ersten Stunde hat sie die anderen beiden geposteten Stories weit hinter sich gelassen (ich hatte viel mehr Leser als die anderen) und dieser Abstand bleibt jetzt seit vier Tagen gleich. Aber… die anderen haben Kommis bekommen. Ich nicht. Die anderen Geschichten wurden bewertet. Meine nicht.

Und prompt geht es mir wieder wie mit den Verlagen/Agenten. Ich weiß, daß es nichts bedeutet und ich weiß, daß ich diese Geschichte gut fand. ICH, nicht irgendwelche Leser. Aber trotzdem frustriert es mich. Nicht mal die Beschenkte hat es für nötig befunden etwas zu sagen.

Also habe ich beschlosen, ich muß diese Buchverkaufversuchaktion *lol* neu starten. Ich muß mich selbst damit belohnen, daß wenigstens ein Mensch in der großen weiten Welt mein Buch kauft. So ein kleiner Motivationsschub eben. (und ich weigere mich darüber nachzudenken, wie es sich wohl anfühlt, wenn ich kein Buch verkaufe…)

Da fiel mir Smashwords wieder ein. Das ebook Portal von dem mir eine aus dem NaNo Forum einmal erzählt hat. Ich habe mich damals dort angemeldet und alles klang sehr einfach und leicht. Heute habe ich mich hingesetzt und versucht zu verstehen, was ich machen muß, um meine Bücher dort zu verkaufen… und prompt klingt alles nur schwer und unverständlich.

Warum steh ich mir eigentlich immer selbst im Weg???

Ich habe mir den „How to do“ Guide runtergeladen und versuch es mal. Mein Ziel ist, das verflixte Jahr 2011, das mir und meiner Familie kein Glück gebracht hat, wenigstens mit einem verkauften Buch zu beenden, und ja, mir ist klar, daß dieses Buch von mir gekauft wird. So schnell kann Smashwords schließlich nicht klappen 🙂 Aber es ist ein Beginn

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s