NaNo 24.11.11

Der Vorteil bei Scrivener ist, das man Szenenweise schreiben kann. Das soll jetzt nicht heißen, daß ich erst einen Teil aus der Mitte, dann etwas Ende, dann wieder am Anfang und schließlich wieder in der Mitte was schreibe (so habe ich früher mal geschrieben, hatte auch was), aber es bedeutet, daß ich einzelne Szenen schreiben kann und dann für eine neue Szene ein neues Blatt anfange. Ich finde das besonders praktisch, wenn ich zwischen einzelnen Szenen hin und her springe. Ich muß dann nicht immer im Word hoch- oder runterscrollen, sondern klick einfach auf die Szene.

Warum ich das so ausführlich erzähle?

Weil ich gerade innerhalb der letzten beiden Tage die bisher längste zusammenhängende Szene der Geschichte geschrieben habe. Wenn ich mal den Anfang vergesse, den ich letztes Jahr schon geschrieben habe.

Es war eine sehr emotionale Szene mit einer Prügelei und ganz viel Misstrauen, aber sie hatte auch ihren Schwerpunkt im Bereich Freundschaft. Was tut man nicht alles für einen Freund? Wie weit vertraut man ihm? Wie weit würde man gehen, um einen Freund zu retten? Oder um sein Geheimnis zu wahren?

Das zu schreiben hat sehr viel Spaß gemacht, und das obwohl meine weibliche Hauptdarstellerin nur ab und zu in den Gedanken meines Helden vorkam. Interessant, oder?

Wörter: 57225

Form: Sehr gut. Die Szene lief klasse. Wenn es jetzt so bleibt, bin ich sehr zufrieden

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s