Morgenseiten Teil 3

Heute ist der vierte Tag der Morgenseiten und nachdem ich offenbar doch alles falsch gemacht habe und vor allem falsch verstanden habe, muß ich wohl meine Meinung über die Morgenseiten revidieren.

Ich dachte ja, sie sollen dazu da sein, den Autoren zum Schreiben zu bewegen. Aber jetzt, nachdem ich das Buch der „Schöpferin“ der Morgenseiten bekommen habe und fleißig am Lesen bin, erkenne ich, daß es bei den Morgenseiten tatsächlich um mein morgendliches Gemecker geht. Es geht darum all das Negative aus dem Kopf zu schreiben!

Und da setz ich mich hin und versuch mich auf meine Geschichten zu konzentrieren!!!

Dummer (oder vielmehr glücklicherweise) wußte ich das gestern morgen noch nicht und so habe ich innerhalb der Morgenseiten meine Gedanken zu meiner Geschichte fließen lassen, und auch eine Lösung für eines der Probleme gefunden. Es ist nicht die perfekte Lösung, aber immerhin war es auch nur 5 Uhr morgens. Gleich nach den Morgenseiten war ich aber so motiviert, daß ich ohne Probleme mein Tagespensum an Wörtern runtergeschrieben habe und den ganzen Tag lang ein Gefühl gehabt habe, als hätte ich etwas wirklich wunderschönes gelesen. Das geht mir manchmal so. Dann les ich etwas und habe dabei oder danach ein Gefühl im Bauch, als hätte ich die Geschichte „gegessen“. Mir wird warm und ich fühl mich wohl. Manchmal schaff ich es, daß ich selber einen Teil schreibe, der mir dieses Gefühl gibt, aber oftmals les ich soetwas nur bei anderen. Dieses Gefühl hat übrigens nichts mit Sex zu tun! (nur mal so am Rande bemerkt! *gg*)

Von daher bin ich gestern von meinen Morgenseiten so begeistert gewesen, daß ich heute morgen, trotz stressigem Sonntag, meinen Wecker auf 5 Uhr gestellt habe (und natürlich war heute der einzige Tag in der Woche, wo mich das Hundebaby nicht geweckt hat *knurr*), um noch schnell Morgenseiten zu schreiben, ehe ich dann mit den Hunden raus gehen durfte und danach zum Handballtunier fuhr. Ich finde, das sagt so einiges, oder?

Der einzige Nachtteil heute war, daß ich nicht zum Schreiben gekommen bin. Das stört mich etwas. Normalerweise würde ein ruhiger Tag in der Woche mich nicht ärgern, aber nachdem ich so mühsam wieder hineingekommen bin und dann ausgerechnet eine Pause zu machen, wenn es am Tag vorher so gut lief, gefällt mir nicht. Gleichzeitig gibt es manchmal Tage, da kann man einfach nicht schreiben, weil man zu erschlagen vom Tag ist. Ich hoffe, das klappt morgen wieder besser

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s